Historie

1. Geschichte

Die SpVgg. Landshut im Wandel der Jahrzehnte:
Von der Flutmulde bis zum imposanten Sportzentrum-West

Die bewegte Fußballgeschichte der Spvgg. Landshut begann in der Zeit vor dem 1. Weltkrieg in den Fußballabteilungen der Turnvereine TV von 1861 und des Männerturnvereins Landshut. Den Grundstock zum Fußballverein Spielvereinigung Landshut legte man 1918, wobei als Spielplatz vor dem Krieg die sogenannte Flutmulde, das Gelände des heutigen Stadtparks, diente. Schon bald entwickelte sich auf drei primitiven Spielfeldern ein reger Betrieb. 30 Gleichgesinnte fanden sich dann zur Gründungsversammlung der Spvgg. Landshut im Jahr 1919 ein. Dieses Jahr wurde schließlich von ausschlaggebender Bedeutung für die weitere Entwicklung des Vereins. Das letzte Gründungsmitglied, Alfons Aufleger, verstarb 1988. Unter der Leitung von Vorstand Paul Rahl gewann die Spielvereinigung bald an Größe. Man schloss sich zunächst der Turngemeinde Landshut als Fußballabteilung an.

Im Jahre 1920 vernichtete eine Hochwasserkastastrophe über Nacht die angelegten Fußballfelder. Nach langen Verhandlungen mit der Stadt gelang es Paul Rahl, auf der Grieserwiese neue Möglichkeiten zu erschließen. Die Chronik schreibt, daß für ein Spiel auf dem neuen Platz der FC Bayern München verpflichtet werden konnte und überraschend mit 4:2 besiegt wurde. Auf einer geeigneten Wiese am Hammerbach entstand später der Hammerbach-Sportplatz und als am 14. Oktober 1921 die Fußballer der SVL den ersten Spatenstich am Hammerbach tätigten und "ihre" Sportanlage schufen, hätte niemand auch nur in den kühnsten Träumen daran gedacht, daß sie hiermit den Grundstein zum neuen Hammerbachstadion und dem heutigen imposanten Sportzentrum-West legten.

Ebenso groß war natürlich die Freude 1926, als ein eigenes Vereinsheim entstand. Das sportliche Leben prägten unterdessen ständige Höhen und Tiefen. Dies wurde insbesondere in den letzten Jahrzehnten deutlich: Dem sensationellen Gewinn des Bayernligatitels unter Trainer Karsten Wettberg im Jahre 1986 folgte 1989 der Abstieg in die Landesliga-Mitte.

Die sportliche Entwicklung der SpVgg. Landshut seit 1946:

1948 bis 1950 Bayernliga (Vertragsspielerklasse),
1950 bis 1953 bayerische Amateur-Landesliga,
1953 bis 1954 Landesliga-Süd,
1954 bis 1959 niederbayerische Bezirksliga,
1959 bis 1963 Landesliga-Süd,
1963 bis 1969 Landesliga-Mitte,
1969 bis 1970 niederbayerische Bezirksliga,
1970 bis 1973 Landesliga-Mitte,
1973 bis 1977 niederbayerische Bezirksliga,
1978 bis 1982 Landesliga-Mitte,
1983 bis 1989 Bayernliga,
1989 bis 1992 Landesliga-Mitte,
1992 bis 2000 Bayernliga,
ab 2000/2001 Landesliga-Mitte,
2003/2004      Bayernliga,
2004/2005  bis 2011/2012 Landesliga-Mitte
2012/2013 Bayernliga
2013/2014 Bayernliga
2015/2016 Landesliga-Südost


Die SpVgg. Landshut schreibt niederbayerische Pokalgeschichte:

Insgesamt dreizehnmal ging die SpVgg. Landshut (1949, 1969, 1981, 1986, 1987, 1988,1991, 1995, 1999, 2001, 2002, 2004, 2006) als niederbayerischer Bezirkspokalsieger hervor. Damit ist die „Spiele“ Rekord-Titelträger in Niederbayern.